Museum Eckernförde : Das besondere Museumsstück : Johann Friedrich Theodor Baasch: Jesus und die Kananäerin, 1859
Museum Eckernförde
Homepage

DAS MUSEUM

Leitbild
Informationen für Ihren Besuch

Museum aktuell
Vorträge
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Das besondere Museumsstück
Kontakt


AUSSTELLUNGEN

Sonder-
ausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals


ARCHIVE
Carl Bössenroth-
Archiv
Max Streckenbach-Archiv


Museumsverein Eckernförde e. V.

Förder Sparkasse

das besondere museumsstück

Johann Friedrich Theodor Baasch (1819 - 1872): Jesus und die Kananäerin, 1859

(Markus-Evang. 7, 24-30; Matthäus 15, 21-28) Öl/Lwd., doubliert, 130 x 98,5 cm Museum Eckernförde Inv.Nr. 2003/40; restauriert 2003 bis 2007 mit Spenden zahlreicher Institutionen und Privatpersonen ehem. St. Nicolai-Kirchengemeinde Eckernförde (Schenkung an das Museum) Baasch-Katalog 2003, Nr. JFB I/9

Johann Friedrich Theodor Baasch (1819 - 1872): Jesus und die Kananäerin, 1859 Über die Entstehung dieses Gemäldes unterrichtete uns 1859 die Eckernförder Zeitung. Es gehört zu den wenigen erhaltenen Bildern Johann Friedrich Theodor Baaschs mit biblischem Sujet. Das Thema wird in zwei Evangelien in voneinander leicht abweichender Form erzählt, bei Matthäus 15, 21 - 28 und bei Markus 7, 24 - 30. Danach bitte eine kananäische Frau Jesus von Nazareth um Heilung ihrer Tochter; nach anfänglicher Ablehnung lässt dieser schließlich das Heilungswunder geschehen. Baasch hat sich offenbar an Markus orientiert, denn nur dieser beschreibt den Vorfall an einem Haus, in das sich Jesus zurückgezogen hatte. Baasch stellt den Moment des Sinneswandels bei Jesus dar, wie er sich aus der abweisenden Haltung heraus der Frau zuwendet.

wegweiser

Das Bild befindet sich seit 2007 im Raum 1.02.

archiv

2003

Fayence-Teedose
Porträt S.C. Otte
Deichbruch 1825
Osterhasen
Stuhl, um 1905
Porträt M. Suadicani
Früchtestillleben

2004

Fäkalienkübel

2005

Briefträgerinnen
30 Jahre Museum Eckernförde


2009

Jesus und die Kananäerin
 


 

 
 
© copyright 1999-2012 Museum Eckernförde. Alle Rechte vorbehalten. Impressum